Resteverwertung im Okularkoffer

Leider ist die Astronomie bei mir etwas ins Hintertreffen geraten, was zum einen am Zeitmangel liegt und zum anderen daran das ich jedes mal alles aus dem Keller rauf schleppen muss. Auf meiner „to do list“ befand sich bis zu dieser Woche auch der Punk „Okularkoffer neu“, welcher endlich abgearbeitet werden wollte. Vom „Vorherzustand“ habe ich leider gar kein Bild. Es war auf jeden Fall so, dass drinnen alles kreuz und quer lag und ich überhaupt keine Ordnung hatte. Ich war lange Zeit der Meinung das noch einiges hinzu kommen würde aber wie gesagt ich finde nicht mehr so viel Zeit dafür und somit ist die Chance eines wachsens des Zubehörs eher gering. Somit sollte eine endgültige Lösung her und diese fand ich bei uns in der Firma. Wir stellen für die Fertigung auch sogenannte Shadowboards her, das sind Hartschaumstoffmatten in welche die Konturen für das Werkzeug mit einer kleinen CNC Fräse gefräst werden. Zu meinem Glück fallen da auch immer einige Verschnittstücke an und wenn man Gedult hat findet man was passendes in der Tonne. Also flux die Ausnehmungen auf VCarve gezeichnet und die Matten passend gefräst. Das Ergebniss könnt ihr ja hier sehen:

 

Wer nun auch so etwas machen möchte und keine Fräse zur Verfügung hat kann auch vorgeschnittene Schaumstoffplatten zum rausbrechen kaufen (da ist ein Würfelraster vorgeschnitten) oder man fragt bei einer der zahlreichen Firmen an welche Shadowboards anbieten. Ich bin auf jeden Fall damit zufrieden und hab dabei auch noch was für die Umwelt getan. Wünsche euch allen clear skies und das ein oder andere schöne first light.

 

Veröffentlicht in Allgemein, Astronomie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*