Das Outdoor Pflanzenregal

Vorgeschichte:

Wenn man so wie ich in einem Mehrpateienhaus lebt und somit mehrere Menschen auf engerem Raum zusammengepfercht sind kommt es öfters zu Unstimmigkeiten über das tun und lassen seiner Nachbaren. Leider musste ich das auch zu spüren bekommen da ich mir als Naturfreund erlaubt habe an meinem Balkon Pflanztröge zu montieren und ab und an etwas Gießwasser herunter tropfte. Natürlich verlieren Pflanzen ab und an mal ein Blatt, was anscheinend für Stadtbewohner etwas sehr bedrohliches zu sein scheint ( anscheinend besteht die Angst von einem Blütenblatt erschlagen zu werden oder im Gras darauf auszurutschen ). Um den Frieden zu wahren habe ich mich dann entschlossen die Balkonkisterln zu demontieren.

 

Die Lösung des Problems:

Da ich gerne grüne Punkte in unserer grauen Welt habe suchte ich nach einer Lösung die niemanden störte und mir trotzdem etwas Grün bescherte. Die Suche in Bau und Gartenmärkten erwies sich für meine Anforderungen als äußerst schwierig. Entweder waren die Dinger konstruktiv so schlecht das sie keine 2 Jahre überleben würden oder so teuer das man sich gefragt hat ob da der Gärtner schon im Preis inklusive ist. Da ich Beruflich in der Industrie arbeite musste eine für meinen Geschmack konstruktiv massive Lösung her. Da meine Klimaanlage bereist mit Hilti-Schienen montiert war beschloss ich diese einfach zu verlängern. Die Schienen selbst sponserte mir ein befreundeter Installateur, sind aber auch für kleines Geld direkt bei Hilti zu bekommen. Nun ging es an die Befestigung der Schienen, was sich bei einem Untergrund aus 11 cm Vollwärmeschutz als nicht so einfach erweist. Ursprünglich wollte ich Gewindestangen mit Hilti-Hit in die Mauer kleben, doch dafür hätte ich jemanden gebraucht der mir welches leiht weil ich für 6 Befestigungen sicher keines kaufen werde. Positiv überrascht fand ich beim Hornbach 12x200er Gestellschrauben mit Karosseriescheiben und passende Fischerdübel. Wie ich bei der Montage feststellen musste passte die Nuss nicht richtig durch den Schlitz der Profilschiene *grrr* . Also musste zur  Lösung des Problems die Nuss auf die Drehbank 🙂 . Um nun die Balkonkisterln montieren zu können besorgte ich von einer befreundeten Elektrofirma Wandkonsolen die normalerweise zur Montage von Kabeltassen verwendet werden. Preislich gestaltete sich das ganze so: “ Wenn ich dir jetzt eine Rechnung schreiben muss ist das schon viel Aufwand für die Teile, am besten wird sein du wirfst das Geld in unsere Kaffee-Kasse „. Ich habe bei dem Projekt gelernt: Wer Sparen will muss freundlich sein ! Ursprünglich wollte ich ja Pflanztröge mit eingebautem Bewässerungssystem, doch die Preisdifferenz zwischen 4,50€ für ein normales Kisterl und den 18€ für das Bewässerungskisterl war mir ehrlichgesagt dann doch zu hoch. Die blaue Tonne am unteren Ende ist der Auffangbehälter für das Kondensat der Klimaanlage welches dann gleich zum gießen verwendet wird. Um das hantieren mit dem Kondenswasser praktisch zu gestalten fördert eine Gardena Tauchpumpe das Wasser aus der Tonne. Damit das ganze Konstrukt Sturm und Kindersicher wird, wurden die Untersetzer mit den Wandkonsolen verschraubt. Im großen und ganzen bin ich mit meiner Konstruktion recht zu frieden. Vielleicht folgen irgend wann mal ewas edlere Kisterln, aber wie der Selfman immer sagte : “ …. aber das ist eine andere Geschichte!“

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*