Zero – Sie wissen, was du tust

Vorwort:

Mit diesem Beitrag eröffne ich eine neue Blog-Kategorie. Ich bin eigentlich keine Leseratte und langweile mich bei Büchern relativ schnell. Noch dazu lese ich eigentlich kaum Romane sondern eher Fachbücher, also Sachen mit einem Lernwert dahinter. Wenn ich nun einen Roman lese muss der schon einen guten Bezug zur Realität haben und mich schon auf den ersten 10 Seiten fesseln. Ich glaube wenn ich hier ein Buch vorstelle wird es für die meisten gut und einfach zu lesen sein. Aber nun genug von meinen Erwartungen an Büchern und ab zu Zero…..

 

Das Buch:

Auf das Buch Zero bin ich durch den Funkstrahlenpodcast aufmerksam geworden. Der Autor Marc Elsberg wurde 1967 in Wien geboren und war unter anderem für die Zeitung “ Der Standard“ in Wien tätig. Für einen Roman bewegt sich das Buch mit seinen ca. 20 Euro schon in einer höheren Preisklasse bietet einem aber auf seinen 480 Seiten eine flüssig zu lesende, zum Teil spannende sowie abwechslungsreiche Geschichte. Um euch nicht die Lust am selber  lesen zu nehmen möchte ich euch einen kleinen Überblick über die Geschichte geben. Da Buch starten mit einem harmlosen Drohnenangriff der Gruppe Zero auf den amerikanischen Präsidenten um zu zeigen das Sicherheit eine Illusion ist. Die Journalistin Cyn bekommt den Auftrag darüber zu recherchieren und die Berichte medienwirksam zu verkaufen. Dabei wird sie mit der neuesten Technik wie Smartphone, Smartwatch und Datenbrille ausgerüstet deren sie aber anfangs sehr skeptisch gegenübersteht. Im Verlauf der Geschichte leiht sie die Datenbrille ihrer Tochter die sich dir Brille auch mit ihren Freunden teilt. Als ihr Freund Adam die Brille benutzt bekommt er eine Warnung von der Gesichtserkennungssoftware dass es sich bei einem Passanten um einen gesuchten Verbrecher handelt. Er liefert sich mit ihm eine Verfolgungsjagd bei der Adam von dem Verbrecher erschossen wird. Es stellt sich heraus das Adam und seine Freunde durch Verwendung von „Persönlichkeitsverbesserungsapps“ beeinflusst werden und er deswegen sich zu der Verfolgungsjagt aufmachte. Da Cyns Tochter auch betroffen ist schlittert sie immer weiter in die Geschichte hinein und trifft dabei auf das Unternehmen Freemee welches die Apps programmiert und das Persönlichkeitsranking im Internet betreibt und es schafft das Handeln ihrer User beeinflussen, dabei kommt sie selber ins Fadenkreuz von Freemee….. Weiters geht es in dem Buch um das Thema Datensicherheit und Verwertung der persönlichen Daten im Internet und das Hacker nicht immer die Bösen sind.

Fazit:

Das Buch ist einerseits spannend und macht einem auch bewusst das man behutsamer mit seinen persönlichen Daten umgehen sollte. Auch wenn es wohl zum Teil fiktiv ist so öffnet es einem doch die Augen über die Gafahren von soziale Netzwerke, Suchmaschienen und der weltweiten Vernetzung…. Wünsche euch viel freude beim Lesen 🙂

Links:

hier der Amazon-Link zum Buch

Marc Elsberg bei Wikipedia

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.