Hamnet-Link für OE6XUG

v.l.n.r. Lucas OE2LSP, Bernhard OE6WBF und Lukas OE6OFF hinter der Hamnetantenne

Vorgeschichte:

Nach dem Abschluss des Amateurfunkkurses 2014 und der bestandenen Prüfung im Jänner 2015 hat uns Lucas OE2LSP angeboten einen Hamnet-Workshop abzuhalten in dem er uns nicht nur die Grundlagen vermittelt sonder wir auch gleich in der Praxis eine Richtfunkstrecke zwischen der Klubfunkstelle OE6XUG der TU Graz und dem Hamnetknoten am Plabusch einrichten können.

 

Grundwissen und Antennenaufbau:

Natürlich konnte ich dem nicht widerstehen, aber was ist Hamnet eigentlich ? Kurz gesagt ist es ein Internet auf Funkbasis welches parallel zu zivilen Internet existiert, ein Internet von Amateurfunkern für Amateuerfunker. Die Datenübermittlung zwischen den Netzwerkknoten erfolgt meist via Richtfunkstrecken so wie die Anbindung der Benutzer. Verwendet werden dabei Frequenzen von 2,4 und 5 GHz und der freigegeben IP-Adressbereich liegt bei 44.143.xx.xx.xx . Für den Hamnetzugang ist eine spezielle Hardware notwendig, da es doch einige Unterschiede zum normalen Internet gibt ( Bandbreite usw. ) Da es aber ein großes Hamnet-Wiki gibt möchte ich hier nicht alles wiederkauen was dort steht. Einfach mal rein schauen.

Am 31.3 trafen wir uns zur Mittagszeit  auf der TU im Keller bei der Klubfunkstelle OE6XUG. Zuerst wurden wir von Lucas OE2LSP in die theoretischen Geheimnisse des Hamnet eingewiesen und gleich anschließend wurde die Hardware in Augenschein genommen. Bepackt mit Werkzeug und Material ging es dann auch aufs Dach zur Antennenmontage. Bei dieser Antenne waren das Sende/Empfangsmodul so wie der Router in Form des Mittelteiles der Parabolantenne bereits inkludiert. Die Spannungsversorgung dieser Einheit erfolgte praktischerweise gleich über POE (Power Over Ethernet) was eben den Vorteil hat das man nur ein Ethernetkabel von der Schüssel zum Patchverteiler hat. Nach der Montage der Antenne nahm Lucas sogleich die Konfiguration des Routers vor. Für die Feinjustage waren Lukas OE6OFF und ich OE6WBF zuständig während uns Lucas OE2LSP immer den Signalpegel angesagt hat. Um das Patchkabel vor der UV-Strahlung und anderen Witterungseinflüssen zu schützen haben wir das Ethernetkabel noch mit einem Schutzschlauch versehen. Nach dem Zusammenräumen ging es wieder in den Keller wo die Verbindung weiter getestet wurde und wir die Weiten des Hamnets erkundeten.

Ein Dank gilt dem Newcomerreferat des ÖVSV, welches die Gitterparabolantenne (Kosten von rund 70€) finanziert hat, sowie Thomas, OE6TZE, der sich um die Organisation vor Ort gekümmert hat. Die Clubfunkstelle des RCCW & ADL601 ist nun zu Ausbildungszwecken im Hamnet QRV.


Links:

Homepage des ÖVSV

Hamnet Wiki

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*